Vorkehrungen im Nahverkehr

Auf Grund der anhaltenden Pandemie und als Beitrag zur weiteren Verbreitung von Covid-19 wurden bei allen Nahverkehrsbetrieben in unserer Rhein-Main Region Vorkehrungen beschlossen, die sowohl das Fahrpersonal als auch die Fahrgäste schützen soll.

Einstieg nur Hinten bei den Bussen

Wer in den Bus einsteigt, steigt nun hinten ein. Die vordere Tür bleibt geschlossen, der vordere Bereich, wo die Fahrer sitzen, bleibt gesperrt. In Darmstadt gilt das auch für die alten Straßenbahnen (ST 12). Der Fahrkartenkauf in den Bussen wird eingestellt. Es gilt dennoch weiterhin Fahrscheinpflicht, Kontrollen finden weiterhin statt. Wer kein Fahrschein hat muss also vorher ein Ticket lösen, zB. an Fahrkartenautomaten oder Verkaufsstellen.

Ausnahme Airliner: Weil man am Flughafen kein Zuschlag lösen kann, soll man laut Heag den Zuschlag nach Ankunft lösen.

Gründlichere Reinigung

Zusätzlich werden Haltestangen, Stopp-Knöpfe und Fahrerarbeitsplätze in den Fahrzeugen noch häufiger vom Servicepersonal gereinigt und desinfiziert. Auch werden die Fahrzeuge noch häufiger und intensiver gelüftet. Es empfiehlt sich die Haltestangen und Knöpfe mit einem Tuch oder Textil (zB. Ärmel) zu berühren. Auf den Bildschirmen des Fahrgastfernsehens sind die wichtigsten Verhaltensregeln bei Ansteckungskrankheiten zu sehen.