Noch immer Gefahr beim Betreten des Griesheimer Waldes

Nachdem das Sturmtief Sabine am 09. und 10. Februar schwere Schäden in ganz Deutschland verursachte, ist ein sicheres Betreten der Wälder noch immer nicht möglich.

Es wird geraten, sich vorerst vom Wald fernzuhalten, da immer noch schwere Äste in den Baumkronen hängen können, die bei einem leichten Windstoß herunterfallen. Auch auf den Gehwegen liegen noch einige Hindernisse, die besonders für Radfahrer zu einem erhöhten Unfallrisiko beitragen. Es wird gebeten, Warn- und Hinweisschilder sowie Absperrungen zu beachten, um sich selbst zu schützen und die Aufräumarbeiten nicht zu behindern.

Der Landesbetrieb Hessen Forst und die Stadt Griesheim bemühen sich um eine schnellstmögliche Beseitigung der Sturmschäden und weisen darauf hin, dass das Betreten des Waldes immer auf eigene Gefahr erfolgt.