Vorsorgliche Quarantäne für Klassenfahrt-Rückkehrer der GHS

Für 69 Rückkehrer (59 Schüler der 8. Jahrgangsstufe und 10 Lehrer) aus einer Winter-Klassenfahrt der GHS in Südtirol wurde im Einklang mit dem Gesundheitsamt des Landkreises und der Schule eine 14-tägige häusliche Quarantäne angeordnet. Die Klassenfahrt endete am Freitag (6. März), zuvor am Donnerstag stufte das Robert-Koch-Institut (RKI) Südtirol zu den Risikoländer ein.

Die Maßnahme dient, wie die Schule mitteilt als reine Vorsichtsmaßnahme, die mit dem Gesundheitsamt abgestimmt ist. Die 14-tägige Quarantäne soll eventuell auftretende Infektionen mit COVID-19 eingrenzen können.

Keiner der Beteiligten hat sich mit COVID-19 infiziert!
Die Maßnahmen dienen zur reinen Vorsicht!

Personen aus diesem Kreis, die im Laufe der häuslichen Quarantäne deutliche Krankheits-Symptome zeigen, mögen sich an die Hotline 0800-5554666 (8-20 Uhr) wenden oder ihren Hausarzt konsultieren bzw. den ärztlichen Bereitschaftsdienst (116117) an Wochenenden.

Für Angehörige der Rückkehrer gibt es, bezüglich KiTa und Arbeitsplatz keine Konsequenzen, wie es weiter heißt.