Kurioses aus Zwingenberg: Ehemann erzählt kleine Räuberpistole

Am frühen Sonntagmorgen (30.04.), 02.15 Uhr, rief ein 50-jähriger Mann aus Zwingenberg seinen 51-jährigen besten Freund an und teilte diesem mit, dass die Ehefrau des Zwingenbergers vor dem Wohnhaus in einem geschlossenen Kastenwagen gegen ihren Willen festgehalten werde und er sich nicht mehr zu helfen wisse.

Der herbeigerufene Freund verständigte daraufhin guten Gewissens sofort die Polizei und eilte zu dem „Tatort“. Der nüchterne Retter fand zunächst seinen hilfesuchenden Freund stark alkoholisiert auf dem Bett in der Wohnung liegend. Die 43-jährige Gattin hatte sich währenddessen mit einem guten Freund in dessen LKW zurückgezogen, wo man sich gegenseitig ganz freiwillig ganz festgehalten hatte.

Die eintreffende Polizeistreife musste nicht mehr eingreifen, da sich alle Beteiligten gemeinsam in die Wohnung der Zwingenberger zurückzogen. Außer der 50-jährige, der war ja schon im Bett.

Kommentar hinterlassen zu "Kurioses aus Zwingenberg: Ehemann erzählt kleine Räuberpistole"