Zukunftsfähige Gewerbegebiete

Im Rahmen der letzten Sitzung des Wirtschafts- und Finanzausschusses am 09.05.2019 stellte Frau Prof. Dr.-Ing. Birte Frommer von der Hochschule Darmstadt das Studierendenprojekt „Zukunftsfähige Gewerbegebiete“ vor. Die Wirtschaftsinitiative PERFORM führt derzeit mit der IHK Darmstadt RheinMainNeckar in Zusammenarbeit mit der Hochschule Darmstadt und der Stadt Griesheim eine Untersuchung zur Zukunftsfähigkeit von Gewerbegebieten und Unternehmensstandorten durch.

Die Stadt Griesheim möchte gemeinsam mit den Projektpartnern die aktuelle Situation der Griesheimer Gewerbegebiete erfassen. Der Erhebungszeitraum hierfür liegt in den Monaten Mai und Juni 2019. Aktuelle Herausforderungen für die (Weiter-)Entwicklung von Gewerbegebieten liegen dabei in den Bereichen Klimawandel, Energiewende, Mobilität und Verkehr und auch Digitalisierung. „Gewerbegebiete sind dabei auch Lebensräume, die bei einer Stadtentwicklung nicht vergessen werden dürfen. Zukunftsfähige, nachhaltige, grüne, smarte Gewerbegebiete kommen dabei Mensch und Natur gleichermaßen zugute“ sagte dabei Bürgermeister Krebs-Wetzl.

Im Herbst 2019 werden die Ergebnisse dieser Untersuchung auch mit Handlungsempfehlungen bei der IHK in Darmstadt vorgestellt. In Griesheim werden alle drei Gewerbegebiete (Am Nordring, Am Kirschberg und Am Euler-Flugfeld) von Studierenden der Hochschule Darmstadt untersucht.

„Griesheim hat hohen Wachstumsdruck, verfügt jedoch kaum noch über kurzfristig verfügbare Potenzialflächen. Mit den vorhandenen Gewerbeflächen muss also entsprechend effizient umgegangen werden. Ich bin gespannt, welche Ideen die Studenten entwickeln, um diesen Anforderungen gerecht zu werden, und hoffe, dass wir durch das Projekt ‚Zukunftsfähige Gewerbegebiete‘ wertvolle Impulse erhalten, um auch in Zukunft den Anforderungen an den Lebensraum Gewerbegebiet gerecht zu werden.“ sagte Bürgermeister Geza Krebs-Wetzl.

Für die Untersuchung wäre es sehr interessant auch einzelne Firmengrundstücke in die Betrachtung mit einzubringen. Interessierte Unternehmer wenden sich bitte an Frau Susanne Roncka, die seitens der IHK Darmstadt das Projekt leitet (Tel. 06151-871-1223; E-Mail [email protected]).