Warnung vor Betrugsmasche „Schockanruf“

Wie am Mittwoch (7.6) der Polizei gemeldet wurde, haben Unbekannte versucht, eine aus Russland stammende Frau mit einem „Schockanruf“ um ihr Geld zu bringen. Die 82 Jahre alte Seniorin erhielt in der Woche davor einen Anruf von einer russisch sprechenden Frau. Diese gab vor, eine Bekannte ihrer Tochter zu sein und teilte mit, dass sich ihr Enkelkind im Krankenhaus befinde. Für eine lebensnotwendige Operation des Enkels, sollte umgehend und dringend eine Summe in Höhe von 1400 Euro nach Russland überwiesen werden. Das aufmerksame Verhalten einer Freundin der Rentnerin konnte weiteren Schaden abwenden und der Sachverhalt wurde bei der Polizei zur Anzeige gebracht. Ermittlungen bestätigten, dass die Notsituation erfunden war.

Die Polizei warnt eindringlich: Meistens suchen die Täter mit ihren „Schockanrufen“ weitere russisch sprechende Opfer in einer Stadt. Sie geben sich als Verwandte aus und schildern ein schlimmes Unglück verbunden mit der dringlichen Bitte um sofortige finanzielle Unterstützung. Die Polizei rät zur Vorsicht und bittet darum, das Wissen um diese Betrugsmasche im Verwandten- und Bekanntenkreis weiter zu verbreiten. Infoblätter in Russisch und Deutsch können über die Polizeidienststellen angefordert werden.

Die Kriminalpolizei Darmstadt (K 24) hat die Ermittlungen aufgenommen und ist für Rückfragen zu erreichen unter der Nummer: 06151/9690

Kommentar hinterlassen zu "Warnung vor Betrugsmasche „Schockanruf“"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.