Pflegearbeiten auf dem Friedhof

Im Magistrat berichtete Bürgermeister Krebs-Wetzl über die Pflegearbeiten des Friedhofsgeländes. Bedingt durch die extreme Witterung, die den Pflanzenwuchs sehr begünstigt, fördert natürlich auch das Wachstum der Unkräuter. Besonders deutlich ist das auf dem Friedhofsgelände zu sehen. Es wirkt sich jedoch auch beim Heckenwuchs im Bereich von Grünstreifen aus und behindert vielfach die Sicht bei Kreuzung und Einmündung, was weniger auffällt. Die Stadt muss hier ihrer Verkehrssicherungspflicht nachkommen.

In dieser Zeit war es schwer Mitarbeiter des Bauhofs zur Unterstützung des Friedhofs abzustellen. Abhilfe wurde durch die Beauftragung von Firmen erreicht, die relativ kurzfristig auch an Samstagen tätig waren. Dies war jedoch mit erheblichen zusätzlichen Kosten verbunden. Für die Zukunft hat der Magistrat die Anschaffung eines Wildkräuterbeseitigers beschlossen, mit diesem Gerät soll bereits dem keimenden Unkraut begegnet werden und so den Bauhofsmitarbeitern als Hilfsmittel dienen.

Auch der Leerstand von 320 Gräbern bereitet enorme Probleme, da diese nur in aufwendiger Handarbeit vom Unkraut befreit werden können. Die Abdeckung mit Geo-Textil oder mit Dachpappe bringt oft nicht den gewünschten Erfolg und hochwachsende Unkräuter tragen zum unschönen Erscheinungsbild bei.

Zuletzt verweisen die Kollegen auf die vielfach mangelnde Pflege der Gräber durch die Eigentümer, auch hier müssen die Mitarbeiter einschreitende Pflegemaßnahmen vornehmen, um die Ausbreitung von Unkräutern zu verhindert.

Eine Vielzahl von Faktoren, die oftmals zur Ausnahmesituation führen, wie dies im Spätsommer dieses Jahres beim Friedhof deutlich wurde.

1 Kommentar zu "Pflegearbeiten auf dem Friedhof"

  1. Guten Morgen,
    war vor kurzem auf dem Griesheimer Friedhof um mir Urnengräber anzusehen. Ich war so entsetzt, habe noch nie so einen Friedhof gesehen mit so viel Unkraut. Ob das Höchst/Odw. oder Riedstadt oder Büttelborn usw. einfach schlimm. Ich saß dann auf einer Bank vor dem Friedhof Eingang Friedhofshalle und sah, wie eine Maschine die vorderen Wege vom Unkraut gesäubert hat und eine Staubwolke von mindestens 5 mal 5 Meter, also 25 qm hinterlassen hat, alle Grabsteine bzw. Gräber waren voll von diesem Staub, ich würde mir das als Eigentümer nicht gefallen lassen, von wegen mangelnde Pflege der Gräber durch die Eigentümer. Hoffe, dass der Griesheimer Friedhof bald sauber aussieht, was sich auch gehört, wie von einer Stadt wie Griesheim.
    Schönen Feiertag noch
    Ingrid Kling