Krankenkassenkarte sorgt für handgreifliche Eskalation

Nein, in der Überschrift gibt es keinen Irrtum. Ein 20-jähriger wollte am Donnerstagabend (27.06.) wirklich mit seiner Krankenkassenkarte in einem Schnellrestaurant am Luisenplatz sein Essen bezahlen. Wegen der dabei entstandenen Zahlungsprobleme kam es zwischen einem Mitarbeiter und dem 20-Jährigen zu verbalen Streitigkeiten, die kurze Zeit später in einer handgreiflichen Auseinandersetzung gipfelte.

Der aufbrausende Kunde soll den Angestellten hinter der Theke geschlagen und getreten haben. Selbst einen zu Hilfe eilenden Kollegen soll der Mann angegriffen haben und verletzte beide dadurch leicht. Erst als ein weiterer Mitarbeiter in die Situation eingriff, gelang es dem Trio den gewalttätigen Widersacher auf den Boden zu bringen. Auch gegenüber der alarmierten Beamten zeigte sich der 20-Jährige weiterhin aggressiv und wurde daraufhin zum Polizeirevier gebracht.

Ein bei dem jungen Mann durchgeführter Atemalkoholtest ergab über 1,15 Promille. Zur Sicherheit verbrachte er die Nacht im polizeilichen Gewahrsam. Zudem wird er sich zukünftig in einem Strafverfahren wegen Körperverletzung verantworten müssen.