Hessentag: Polizei zieht positive Bilanz

Zufrieden! Dieses Wort beschreibt aus Sicht der Polizei wohl am besten die Einschätzung der Beamten zur polizeilichen Einsatzlage während der zurückliegenden zehn Tage des 57. Hessentages in Rüsselsheim. Auf Schritt und Tritt begegneten die Besucher auf dem Hessentagsgelände aufmerksamen, freundlichen und immer ansprechbaren Polizisten. Die, ohne martialisch zu wirken, den vielen Gästen ein gutes und sicheres Gefühl vermittelten und durch ihren Einsatz einen unbeschwerten Hessentagsbesuch gewährleisteten.

Durch die hohe Polizeipräsenz gelang es zudem, die meisten Konflikte unter Streithähnen schon im Ansatz zu unterbinden. Platzverweise und Gewahrsamnahmen wegen übermäßigem Alkoholkonsum, Pöbeleien und Streitigkeiten waren so auch die häufigsten polizeilichen Maßnahmen. Taschendiebstähle kamen nur sehr vereinzelt vor. Auch das Konzept der Polizei in Zusammenarbeit mit den Sicherheitsdiensten schon an den Zufahrten Kontrollstellstellen und Sicherheitsschleusen einzurichten, um unkontrollierten Fahrzeugverkehr zum Festgelände zu unterbinden hat sich ausgezahlt.

Keine besonderen Vorkommnisse lautet hier kurz und knapp das Fazit. Der enorme Besucherandrang am Samstagabend (17.06.) war für die Einsatzkräfte noch einmal eine Herausforderung. Die Stimmung unter der Besuchern war aber auch hier überwiegend friedlich und ausgelassen. Dass sich die hohe Präsenz der Polizei auch hier positiv auswirkte, zeigte sich gegen 1. 00 Uhr im Bereich eines Festzeltes am Mainufer. Eine 14-Jährige zeigte den Beamten an, dort von Unbekannten sexuell belästigt worden zu sein. Eine sofort alarmierte Hessentagsstreife nahm wenige Minuten später zwei Tatverdächtige fest. Die Polizei erstattete Strafanzeige gegen das Duo. Wachsam sind die Beamten auch am heutigen Sonntag (18.06.)noch einmal, wenn sich zum Höhepunkt des Festes der Hessen der zuschauerträchtige Hessentagsumzug durch Rüsselsheim schlängelt.

Kommentar hinterlassen zu "Hessentag: Polizei zieht positive Bilanz"