Halbe Million Besucher auf dem 69. Heinerfest

Nach den ersten vier Tagen zieht die Polizei auch in diesem Jahr eine äußerst positive Bilanz zum 69. Heinerfest. Zahlreiche Besucher konnten bei schönem Wetter den Aufenthalt auf dem Festgelände genießen. Gerade in den Abendstunden der beiden Haupttage, Freitag und Samstag, nahm der Andrang deutlich zu. Aktuell geht Polizei davon aus, dass zum Ende des Festes, am Montagabend (8.7.2019), rund 500.000 Besucher auf dem Festgelände waren.

Auch in diesem Jahr ist das Konzept der Polizei bislang aufgegangen. Die intensive Streifentätigkeit und das konsequente Vorgehen gegen Störer zeigten Wirkung. So konnten sich anbahnende Konflikte frühzeitig erkannt, verhindert oder unterbunden werden. In diesem Zusammenhang erhielten bis Sonntagabend (07.07.) 67 Personen einen Platzverweis. Drei davon wurden dem Polizeigewahrsam zugeführt, um die Platzverweise durchzusetzen, da sie wiederholt auf dem Festgelände angetroffen wurden. So musste auch ein Mann die Abendstunden im Gewahrsam verbringen, nachdem er wiederholt Frauen in aufdringlicher Art und Weise angesprochen hatte und seinem Platzverweis nicht nachkam. Vereinzelt verzeichneten die Ordnungshüter auch Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz und stellten bei Kontrollen geringe Mengen Drogen, überwiegend Marihuana, sicher. Lediglich in einem Fall wurde eine Körperverletzung angezeigt. Weiterhin wird in einem Fall wegen versuchten Fahrraddiebstahls ermittelt. Der Tatverdächtige konnte von den Beamten noch an Ort und Stelle festgenommen werden.

Im Rahmen der Kontrolltätigkeiten wurden unabhängig voneinander zwei mit Haftbefehl gesuchte Männer festgenommen. Einer der beiden Männer fiel den Beamten auf, nachdem er betrunken gegen einen Streifenwagen gelaufen ist. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass er einen offenen Haftbefehl wegen Diebstahls hatte. Gegen den anderen bestand ein Haftbefehl wegen Leistungserschleichung. Beide Männer wurden einer Justizvollzugsanstalt zugeführt.