Falsche Wohnungsinserate – Polizei warnt eindringlich vor Betrugsmasche auf dem Wohnungsmarkt

Derzeit beschäftigen sich die Ermittler der Darmstädter Kriminalpolizei mit bislang sechs Strafanzeigen wegen falschen Wohnungsinseraten,die in den letzten Tagen erstattet wurden.Dabei locken die Betrüger ihre Opfer zielgerichtet durch das Einstellen von Wohnungsinseraten auf Wohnungsbörsen im Internet an.

Hier werden möblierte Wohnungen zu einem auffallend günstigen Mietpreis auf bekannten Wohnbörsen im Internet inseriert. Nach Kontaktaufnahme antwortet ein vermeintlicher Vermieter den Interessenten. Dieser spricht jedoch nur Englisch und gibt vor, im Ausland zu leben. Für eine Besichtigung schlägt er dann die weitere Abwicklung über das Buchungsportal Airbnb vor.

Die Opfer erhalten dann eine gefälschte Email von einem vermeintlichen Airbnb Mitarbeiter. In dieser Email erfolgt die Zusage das eine Schlüsselübergabe erfolgen soll.Voraussetzung ist jedoch immer die Vorauszahlung einer Kaution in Höhe mehreren Kalt- bzw. Warmmieten. Nach erfolgter Überweisung der geforderten Beträge in das Ausland bricht dann der Kontakt plötzlich ab und das Geld ist weg.

Die Polizei warnt daher eindringlich:

Fallen Sie nicht auf diese Masche herein! Seien Sie wachsam bei auffallend günstigen Mietpreisen, die in keiner Relation zu dem Wohnungsinserat passen. Kein seriöser Vermieter verlangt eine Vorauszahlung, ohne dass Sie die Wohnung oder den Mietvertrag bei persönlicher Anwesenheit des Vermieters eingesehen haben. Überweisen Sie niemals Geldbeträge in das Ausland an Ihnen unbekannte Personen. Lassen Sie sich keinesfalls unter Druck setzten oder verunsichern. Bei Ungereimtheiten wenden Sie sich an ihre örtliche Polizeidienststelle, um sich beraten zu lassen und gegebenenfalls Anzeige zu erstatten.

Kommentar hinterlassen zu "Falsche Wohnungsinserate – Polizei warnt eindringlich vor Betrugsmasche auf dem Wohnungsmarkt"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.