Erntearbeiten abgestorbener Bäume beginnen

In den kommenden Tagen wird in Griesheim und Umgebung mit der Entnahme der abgestorbenen Bäume im Wald begonnen.

Hierdurch wird es vorübergehend zu Einschränkungen für Erholungssuchende kommen. Zur Sicherheit müssen einzelne Wege während der Arbeiten gesperrt werden. Wir werden uns bemühen, die Absperrungen von Wegen auf ein Minimum zu beschränken.

Gleichzeitig bitten wir, dass diese Absperrungen eingehalten werden. „Die Akzeptanz ist leider manchmal nicht gegeben, obwohl es um die eigene Sicherheit geht.“, sorgt sich Michael Göbel vom Forstamt Darmstadt. „Niemand würde im Straßenverkehr mit seinen Kindern an der Hand bei Rot über die Ampel laufen, wir im Wald haben erlebt, dass Eltern mit ihren Kindern unter den Absperrungen hindurchklettern, obwohl dahinter Bäume gefällt werden.“

Dass erneut so viele Bäume geerntet werden müssen, bereitet den Verantwortlichen große Sorge. Die Trockenheit des Sommers 2018, verbundenen mit dem Fraß der Maikäferengerlinge an den Feinwurzeln der Bäume hat erneut zum Absterben vieler Bäume geführt.

„Überall dort, wo es aufgrund der Engerlingsdichte möglich ist, werden wir im Stadtwald neue Bäume pflanzen. Der Walderhalt ist uns wichtig“, erläutert Bürgermeister Geza Krebs-Wetzl den Anspruch der Stadt Griesheim.

Die Folgen des Jahrhundertsommers sind nicht nur in Griesheims Wäldern zu spüren. In diesem Jahr ist es zu massiven Schäden im ganzen Land gekommen. Überall müssen abgestorbene Bäume gefällt werden, in vielen Regionen ist die Lage ähnlich dramatisch wie hier vor Ort.

Kommentar hinterlassen zu "Erntearbeiten abgestorbener Bäume beginnen"