Darmstadt Nord: Rollerfahrer sorgt für Notbremsung

Ein 17-jähriger Jugendlicher aus Darmstadt hat am Montagmittag einen Zug der Hessischen Landesbahn (HLB) zu einer Notbremsung gezwungen. Der Jugendliche hatte im Bereich des Bahnhofes Darmstadt Nord in Begleitung eines weiteren noch unbekannten Jugendlichen die bereits geschlossenen Halbschranken des Bahnüberganges umfahren. Als der Zug mit etwa 80 km/h in den Bereich einfuhr und der Lokführer die Personen erkannte, leitete er sofort eine Notbremsung ein. Durch die lauten Bremsgeräusche des Zuges aufgeschreckt, fuhren die Personen vom Bahnübergang und flüchteten in unbekannte Richtung.

Den Lokführer hatte die Situation derart mitgenommen, dass er sich nicht mehr in der Lage sah den Zug weiterzufahren. Durch den Vorfall kam es bei insgesamt vier Zügen zu Verspätungen. Aufgrund von Zeugenaussagen, konnte über das Kennzeichen des Rollers der 17-jährige Fahrer ermittelt werden.

Nachdem Beamten der Bundespolizei ihn an seiner Wohnanschrift antrafen, wurde er darüber belehrt, dass gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet wird. Weiterhin wurde der Roller, wegen möglicher technischer Manipulationen, sowie seine Fahrerlaubnis beschlagnahmt. Die abschließenden Ermittlungen hat die Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main übernommen.